StartseiteEucharistiefeier - Hl. MesseDie Messe verstehenPriesterweihe für Frauen

Streitpunkt : Priesterweihe für Frauen?

„Obwohl die Lehre über die nur Männern vorbehaltene Priesterweihe sowohl von der beständigen und umfassenden Überlieferung der Kirche bewahrt als auch vom Lehramt in den Dokumenten der jüngeren Vergangenheit mit Beständigkeit gelehrt worden ist, hält man sie in unserer Zeit dennoch verschiedenenorts für diskutierbar, oder man schreibt der Entscheidung der Kirche, Frauen nicht zu dieser Weihe zuzulassen, lediglich eine disziplinäre Bedeutung zu.

Antwort : "Ordinatio sacerdotalis"

Zum Frauenpriestertum hat Papst Johannes Paul II durch das Dokumente „Ordinatio sacerdotalis“ eine Endgültigkeit der Lehrentscheidung in einem endgültigen Akt verkündet.

Also stellen wir klar:
Auszüge aus dem Apostolischen Schreiben „Ordinatio sacerdotalis“ von Papst Johannes Paul II. (1994): Johannes Paul II schreibt: "[...] erkläre ich kraft meines Amtes, die Brüder zu stärken, [...] und daß sich alle Gläubigen der Kirche endgültig an diese Entscheidung zu halten haben.“

In den Dokumenten des 2.VK finden wir in LG 25: "Dieser Unfehlbarkeit erfreut sich der Bischof von Rom [...], wenn er als oberster Hirt und Lehrer aller Christgläubigen, der seine Brüder im Glauben stärkt (vgl. Lk 22,32), eine Glaubens- oder Sittenlehre in einem endgültigen Akt verkündet. Daher heißen seine Definitionen mit Recht aus sich [...] unanfechtbar, da sie ja unter dem Beistand des Heiligen Geistes vorgebracht sind, der ihm im heiligen Petrus verheißen wurde. Sie [...] dulden keine Berufung an ein anderes Urteil."

Johannes Paul II hat also unzweideutig die Formulierung gewählt, die seine Entscheidung endgültig macht!

Damit also jeder Zweifel bezüglich der bedeutenden Angelegenheit, die die göttliche Verfassung der Kirche selbst betrifft, beseitigt wird, erkläre ich kraft meines Amtes, die Brüder zu stärken (vgl. Lk 22,32) ... daß die Kirche keinerlei Vollmacht hat, Frauen die Priesterweihe zu spenden, und daß sich alle Gläubigen der Kirche endgültig an diese Entscheidung zu halten haben.“

Empfehlen sie uns weiter!GlaubensnetzwerkDankeCopyright / UrheberrechtImpressum