StartseiteKatechese GrundlageKatechese II

Die katholische Kirche ist der Weg zur Begegnung des Menschen mit Gott, den Jesus Christus verkündigt hat, sie ist es, die zur Wahrheit, zum ewigen Leben und zur Einheit mit Gott führt.

Sie ist der mystische Leib Christi, die Brücke zwischen Himmel und Erde. Aus diesem Grunde verwaltet und spendet die Kirche die gottgegebenen Gnaden und Sakramente, handelt als Werkzeug Christi und ist Gottes Sprachrohr und Autorität auf dem Erdenrund. Außerhalb der Kirche kann es keine Heiligung der Seelen geben. Damit ist nicht die Institution, sondern die Aufgabe als Werkezug Gottes als solche gemeint.

Gott hat seine Kirche zum Heil der Seelen erschaffen - nicht hunderte andere - und allein sie als seine ewige Wohnstätte auf Erden gegründet.

Die Kirche ist nicht von Menschenhand erschaffen, sie ist allein die Kirche Gottes, da er es war, der sie stiftete. Der Papst als ihr oberster Hirte ist der Stellverteter Christi auf Erden. Die heilige katholische Kirche ist die einzig wahre Kirche dieser Welt, alle anderen Institutionen, Glaubensrichtungen und -strömungen sind von Menschenhand erschaffen und erdacht.

Was wir hörten und erfuhren, was uns die Väter erzählten, das wollen wir unseren Kindern nicht verbergen, sondern dem kommenden Geschlecht erzählen ...

 


Zeigt den Menschen Christus "Ihr sollt meine Zeugen sein"!

"Ihr sollt meine Zeugen sein", hat Jesus Christus den Aposteln gesagt. Er sagt es auch zu uns. Viele Menschen in Deutschland kennen Christus nur oberflächlich oder noch gar nicht. Wir sind berufen, ihnen Christus zu zeigen. Wir begegnen ihm, wenn wir tief eintauchen in die Heilige Schrift, in das Gebet und in die Feier der Liturgie. Dazu brauchen wir eine konsequente Einübung. In den letzten Jahren ist dies leider oft versäumt worden. Wenn wir Christus wirklich gefunden haben, dann wird er uns drängen, die Freude darüber mit möglichst vielen anderen Menschen zu teilen.





Im Gebet
Empfehlen sie uns weiter!GlaubensnetzwerkDankeCopyright / UrheberrechtImpressum