StartseiteLebendiger Glaube



Die Muttergottes will uns auf den Weg der Heiligkeit führen. Darum gab Sie uns die fünf Steine:

1. Rosenkranz - beten mit dem Herzen
2. Eucharistie
3. Bibel
4. Fasten
5. Monatliche Beichte


Im Mittelpunkt steht dabei das älteste und wohl meistgelesene Buch der Welt: Die Bibel. Auf über 1.360 hauchdünnen Seiten treffen wir Propheten und Heilige, Sünder und Satan, Engel und Weisen. Sie erleben in der Hl. Schrift, die Entstehung der Welt und die Menschwerdung Gottes.

Hier werden Themen des katholischen Glaubens korrekt und anschaulich erklärt, ohne verstaubt, frömmelnd oder gar dogmatisch zu erscheinen. Diese Homepage " ich-glaube.info " ist für Jugendliche & Erwachsene gut geeignet, die ihre Kenntnisse über die katholische Kirche, ihren eigenen Glauben auffrischen möchten.


Galle, Gift und Gotteswahn. Der Neue Atheismus auf dem Vormarsch von Dr. Alexander Kissler
Existiert Gott?
Die Beichte ist ein großartiges Geschehen, ein Akt großer Liebe, nur hier können wir als Sünder ..
Benedikt XVI. Ein Papst im Sturm der Zeiten
Warum noch Priester?
Mutter Gottes - Jungfrau Maria - Gottesgebärerin ..
Das Gebet - die Wunschmaschine?
Was bedeutet Christ sein?
Das Altarsakrament (die Heilige Eucharistie)Welchen Stellenwert sollte die Eucharistie bei einem Christen haben?
Psychologie der Beichte von RAPHAEL M. BONELLI
Glaubenszeugen & Märtyrer
Haben Sie schon mal die Hl. Messe als Rendezvous verstanden?
Christus Ja - Kirche Nein
Vom Sinn des lebens
Gedanke zur Sünde
Wir bewegen uns schnell auf Weihnachten zu, dem Fest der Geburt unseres Heilands.

 


Wer ist Christus - eine Antwort in 5 Minuten

Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist; und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird nicht sterben in Ewigkeit. (Joh 11,25-26)

 


Freitag, 28 Juli 2017 : Buch Exodus 20,1-17.

In jenen Tagen sprach Gott auf dem Berg Sinai alle diese Worte: Ich bin Jahwe, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus. Du sollst neben mir keine anderen Götter haben. Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde. Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation; bei denen, die mich lieben und auf meine Gebote achten, erweise ich Tausenden meine Huld. Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen missbraucht. Gedenke des Sabbats: Halte ihn heilig! Sechs Tage darfst du schaffen und jede Arbeit tun. Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. An ihm darfst du keine Arbeit tun: du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin, dein Vieh und der Fremde, der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat. Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel, Erde und Meer gemacht und alles, was dazugehört; am siebten Tag ruhte er. Darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und ihn für heilig erklärt. Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit du lange lebst in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt. Du sollst nicht morden. Du sollst nicht die Ehe brechen. Du sollst nicht stehlen. Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen. Du sollst nicht nach dem Haus deines Nächsten verlangen. Du sollst nicht nach der Frau deines Nächsten verlangen, nach seinem Sklaven oder seiner Sklavin, seinem Rind oder seinem Esel oder nach irgendetwas, das deinem Nächsten gehört.

Die Worte des Evangeliums sind wundertätig. Sie verwandeln uns nur deshalb nicht, weil wir die Wandlung nicht von ihnen begehren. Aber in jedem Ausdruck Jesu, in jedem Seiner Beispiele wohnt eine überwältigende Kraft, damals wie heute ...





Empfehlen sie uns weiter!GlaubensnetzwerkDankeCopyright / UrheberrechtImpressum